Discussion:
wins & samba4
(zu alt für eine Antwort)
Kay Martinen
2015-12-19 21:09:06 UTC
Permalink
Hallo

ich bin eben über
https://wiki.samba.org/index.php/FAQ#Why_is_Network_Neighbourhood_empty_or_does_not_show_all_machines_in_an_Samba_AD_environment.3F

gestolpert und schätze das ist die erklärung warum mein win 7 und ein
Ubuntu keine Server mehr zu sehen bekommen unter SMB: oder der
Netzwerkumgebung.

Weiß jemand wie der aktuelle Status ist, wird das evtl. kürzlich wieder
möglich sein oder muss man ein downgrade auf samba 3 machen um das
feature wieder zu bekommen?

Oder gibt es einen (evtl. Nicht-AD) Modus in dem das doch noch geht? Ich
verstehe obiges so das der code dafür komplett fehlt...

Das ist hier nur Privat, bedenken gäbe es da IMHO wohl keine -
jedenfalls nicht von mir.

Kay
--
Loading Image...
Marcel Mueller
2015-12-19 21:29:33 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
ich bin eben über
https://wiki.samba.org/index.php/FAQ#Why_is_Network_Neighbourhood_empty_or_does_not_show_all_machines_in_an_Samba_AD_environment.3F
gestolpert und schätze das ist die erklärung warum mein win 7 und ein
Ubuntu keine Server mehr zu sehen bekommen unter SMB: oder der
Netzwerkumgebung.
Weiß jemand wie der aktuelle Status ist, wird das evtl. kürzlich wieder
möglich sein oder muss man ein downgrade auf samba 3 machen um das
feature wieder zu bekommen?
Hmm, ich habe den WINS Mist auch bei Samba 3 immer deaktiviert. Das hat
in heterogener Landschaft üblicherweise mehr Probleme gelöst, als
geschaffen.

In einem lokalen Netz kann man die Recher auch per Broadcast finden
(B-Node).


Marcel
Kay Martinen
2015-12-19 22:05:13 UTC
Permalink
Post by Marcel Mueller
Post by Kay Martinen
ich bin eben über
https://wiki.samba.org/index.php/FAQ#Why_is_Network_Neighbourhood_empty_or_does_not_show_all_machines_in_an_Samba_AD_environment.3F
möglich sein oder muss man ein downgrade auf samba 3 machen um das
feature wieder zu bekommen?
Hmm, ich habe den WINS Mist auch bei Samba 3 immer deaktiviert. Das hat
in heterogener Landschaft üblicherweise mehr Probleme gelöst, als
geschaffen.
Ich habe da bisher keine größeren Probleme bemerkt. Was meinst du speziell?
Post by Marcel Mueller
In einem lokalen Netz kann man die Recher auch per Broadcast finden
(B-Node).
Gibt es noch den H-Node, der erst gerichtete Anfragen nutzt und bei
Fehlschlag auf Broadcast zurück fällt. Schien mir immer die Sinnvollere
Methode zu sein.


Kay
--
https://www.linuxcounter.net/cert/224140.png
Marcel Mueller
2015-12-19 23:52:45 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Post by Marcel Mueller
Post by Kay Martinen
ich bin eben über
https://wiki.samba.org/index.php/FAQ#Why_is_Network_Neighbourhood_empty_or_does_not_show_all_machines_in_an_Samba_AD_environment.3F
möglich sein oder muss man ein downgrade auf samba 3 machen um das
feature wieder zu bekommen?
Hmm, ich habe den WINS Mist auch bei Samba 3 immer deaktiviert. Das hat
in heterogener Landschaft üblicherweise mehr Probleme gelöst, als
geschaffen.
Ich habe da bisher keine größeren Probleme bemerkt. Was meinst du speziell?
Naja, wenn WINS und DNS nicht 100% konsistent sind, erreicht man manche
Maschinen von manchen Clients nur per IP. Das Problem lässt sich durch
Deaktivieren von WINS schon mal lösen. DNS reicht und geht eigentlich
immer, auch bei Windows. Ich weiß nicht, wozu WINS in einem Heimnetz gut
sein sollte. Das ist einfach nur ein historisch gewachsener, komischer
MS-Hack, den man offenbar nicht mehr braucht. Interessant wird das AFAIK
erst, wenn man über Subnetze hinweg kommunizieren will oder wenn
irgendwelche MS-Produkte im Einsatz sind, die ohne nicht gehen.

Bei uns in der Firma (reines Windows Netz) hatte ich es auch schon, dass
man bestimmte Rechner nur erreichte, wenn man die WINS-Namensauflösung
auf dem Client platt gemacht hat. Das hätte man sicher auch durch
Konfigurationsmaßnahmen am WINS Server irgendwie lösen können, aber
wozu? So konnte ich das Problem selbst lösen.
Post by Kay Martinen
Post by Marcel Mueller
In einem lokalen Netz kann man die Recher auch per Broadcast finden
(B-Node).
Gibt es noch den H-Node, der erst gerichtete Anfragen nutzt und bei
Fehlschlag auf Broadcast zurück fällt. Schien mir immer die Sinnvollere
Methode zu sein.
Ja, geht auch. Aber B-Node ging bei mir irgendwie besser. Ich erinnere
mich aber nicht mehr, was genau das Problem mit H-Node war.
In einem Heimnetz mit nicht mehr als einer Hand voll SMB-Servern sind
die paar Broadcasts jedenfalls kein Problem.


Marcel

Loading...