Discussion:
Windows-Client fragt nicht nach Passwort?
(zu alt für eine Antwort)
Magnus Warker
2016-06-16 11:26:11 UTC
Permalink
Hallo,

ich habe auf einem Samba-Server (Debian Jessie) mehrere Benutzer
eingerichtet, u. a. "warker". Dieser greift auf seinen Bereich mit
\\server\warker zu und wird auch nach einem Passwort gefragt.

Nun habe ich einen weiteren Benutzer genauso eingerichtet:

$ useradd marco
$ smbpasswd -a marco

Aber wenn dieser Benutzer auf \\server\marco zugreift, wird er nicht
nach einem Passwort gefragt. Er kann dort aber Dateien ablegen, der
Zugang funktioniert also.

Zuerst dachte ich, es liegt daran, dass das Samba-Passwort identisch ist
mit dem Client-Anmeldepasswort. Daher habe ich es mit smbpasswd
geändert, so dass es sich von letzterem unterscheidet. Der Zugriff
funktioniert aber nach wie vor ohne Passwortabfrage.

Die beiden Benutzer sind in der Samba-Konfiguration gleich angelegt.
Wie könnte ich das Problem nun weiter eingrenzen?

Danke
Magnus

----- /etc/samba/smb.conf -----

[global]

workgroup = Home
security = user
server string = Home Net

wins support = yes
log level = 2

[warker]

comment = Home of Warker
path = /home/warker
browsable = no
writable = yes
valid users = warker

[marco]

comment = Home of Marco
path = /home/marco
browsable = no
writable = yes
valid users = marco
Peter Blancke
2016-06-16 11:40:22 UTC
Permalink
Post by Magnus Warker
Aber wenn dieser Benutzer auf \\server\marco zugreift, wird er
nicht nach einem Passwort gefragt. Er kann dort aber Dateien
ablegen, der Zugang funktioniert also.
Ggf. eine Windowseinstellung: Hat der Benutzer sein Kennwort
abspeichern lassen? Windows hat so etwas, zu finden in der
Systemsteuerung unter "Bneuzterkonen", "Eigene Anmeldeinformationen
verwalten". Schaue da einmal nach.

Grusz,

Peter Blancke
--
Hoc est enim verbum meum!
Magnus Warker
2016-06-16 11:53:59 UTC
Permalink
Post by Peter Blancke
Post by Magnus Warker
Aber wenn dieser Benutzer auf \\server\marco zugreift, wird er
nicht nach einem Passwort gefragt. Er kann dort aber Dateien
ablegen, der Zugang funktioniert also.
Ggf. eine Windowseinstellung: Hat der Benutzer sein Kennwort
abspeichern lassen? Windows hat so etwas, zu finden in der
Systemsteuerung unter "Bneuzterkonen", "Eigene Anmeldeinformationen
verwalten". Schaue da einmal nach.
Danke, aber der Zugriff funktionierte auch mit dem geänderten Passwort!

Also auf dem Server:

$ smbpasswd marco
<neues Passwort>

Dann auf dem Client:
\\server\marco

Und der Zugriff klappt! Das neue Passwort kann der Client noch nicht
gekannt/gespeichert haben.

Noch Ideen?

Magnus
Wilhelm C. Schütze
2016-06-16 19:42:07 UTC
Permalink
Post by Magnus Warker
Noch Ideen?
Es ist spät, und ich schau für dich jetzt nicht mehr nach:

useradd und adduser darf man nicht verwechseln. Kann sein, dass useradd
einen Systembenutzer ohne /home und ohne PW anlegt, der dann auch unter
Samba User ist?
Magnus Warker
2016-06-21 01:41:45 UTC
Permalink
Post by Wilhelm C. Schütze
Post by Magnus Warker
Noch Ideen?
useradd und adduser darf man nicht verwechseln. Kann sein, dass useradd
einen Systembenutzer ohne /home und ohne PW anlegt, der dann auch unter
Samba User ist?
Eim Home-Verzeichnis hat der Benutzer nicht. Sollte er das? In
/etc/passwd ist er aber vorhanden.

useradd steht auch in meiner Dokumentation zu dieser Samba-Installation.

Ausserdem fällt auf: Bei einem Test mit smbclient unter Linux wird immer
nach dem Passwort gefragt.

Magnus
Wilhelm C. Schütze
2016-06-22 10:01:59 UTC
Permalink
Post by Magnus Warker
Post by Magnus Warker
Noch Ideen?
Eim Home-Verzeichnis hat der Benutzer nicht. Sollte er das? In
/etc/passwd ist er aber vorhanden.
Du hattest nur nach Ideen gefragt, wo man bei der Problemsuche ansetzen
könnte. Ich wollte nur den Hinweis geben, nachzusehen, ob das Passwort
nicht abgefragt wird, weil es evtl. gar keins gibt.

Denn in deiner Frage hattest du zu den dargestellten Befehlen useradd
und smbpasswd keinen Hinweis auf eine Passworteingabe gegeben. Ich
hielt es für möglich, dass useradd auf ein PW verzichtet, aber deswegen
darauf hingewiesen, dass das noch verifiziert werden müsste.

Wenn ich deine Antwort richtig deute, hat useradd einen user ohne home
aber mit PW angelegt. Und du hattest auch jeweils Passworte angegeben,
auch bei smbpasswd. Ok.

User-home-Verzeichnis nur für Samba - nein, mit Mail - vielleicht. Macht
aber keinen Unterschied für den Status als Systembenutzer des
Linuxservers. Wenn "mehrere" User nur Samba nutzen, sollte man über eine
andere Nutzerverwaltung nachdenken - es sei denn, das Netzwerk ist
vertrauenswürdig (Homeserver, Kleinbetrieb).
Post by Magnus Warker
useradd steht auch in meiner Dokumentation zu dieser
Samba-Installation.
Ist das eine Empfehlung? Begründung? Ubuntu-Wiki empfiehlt adduser und
verschmäht ausdrücklich useradd; https://wiki.ubuntuusers.de/adduser/.
Ich empfehle, einfach mal man useradd und man adduser anschauen und
selbst entscheiden, was man will oder braucht.

Grüße - Wilhelm
Magnus Warker
2016-06-22 15:56:50 UTC
Permalink
Hi Wilhelm,

danke für die Empfehlungen. Hast Du noch eine Idee zum Problem?

Magnus
Wilhelm C. Schütze
2016-06-23 09:45:24 UTC
Permalink
Post by Magnus Warker
danke für die Empfehlungen. Hast Du noch eine Idee zum Problem?
Was ist denn das für ein Windows? Das Verhalten kommt mir so ähnlich von
XP-Pro bekannt vor.
Magnus Warker
2016-06-23 15:56:37 UTC
Permalink
Post by Wilhelm C. Schütze
Post by Magnus Warker
danke für die Empfehlungen. Hast Du noch eine Idee zum Problem?
Was ist denn das für ein Windows? Das Verhalten kommt mir so ähnlich von
XP-Pro bekannt vor.
Windows 7. Inzwischen fragt er nach dem Passwort, wer weiss warum.
Vorher x-mal neugestartet und immer ohne Passwort drin, und jetzt gehts
plötzlich.

Magnus
Wilhelm C. Schütze
2016-06-24 07:53:54 UTC
Permalink
Post by Magnus Warker
Windows 7. Inzwischen fragt er nach dem Passwort, wer weiss warum.
Vorher x-mal neugestartet und immer ohne Passwort drin, und jetzt
gehts plötzlich.
Ich sprach soweit auf Probleme mit dem Druckereinrichtungsassistenten
an. Manchmal wollte WinXP damit keinen Netzwerkdrucker erkennen. Auch
Neustarts halfen nicht. Irgendwann stand dann wie von Geisterhand doch
der Drucker im Einrichtungsmenü und man konnte die Einrichtung
fertigstellen.

Eine verifizierte Erklärung habe ich dafür nicht. Unter OS/2 erinnere
ich mich an ein Problem (ich mach schon 11 Jahre nichts mehr damit),
das daraus resultierte, dass ein Timeoutzähler für eine vom System
ausgelöste Wiederholung auf 3.600 Sekunden voreingestellt war.
Vielleicht ist es hier ähnlich, dass man nur lange genug warten muss,
wenn man einmal etwas Falsches eingegeben hat.

Grüße - Wilhelm

Andreas Kohlbach
2016-06-16 21:35:44 UTC
Permalink
Post by Magnus Warker
Danke, aber der Zugriff funktionierte auch mit dem geänderten Passwort!
$ smbpasswd marco
<neues Passwort>
\\server\marco
Und der Zugriff klappt! Das neue Passwort kann der Client noch nicht
gekannt/gespeichert haben.
Noch Ideen?
Vielleicht irgendwo ein

guest ok = yes

oder Ähnliches?
--
Andreas
You know you're a redneck if
31. If you missed 5th grade graduation because you had jury duty...
Helmut Harnisch
2016-06-17 08:58:52 UTC
Permalink
Post by Magnus Warker
Noch Ideen?
Reboot des Windows Rechners?
Microsoft speichert alles Mögliche zwischen...
Marcel Mueller
2016-06-17 20:44:24 UTC
Permalink
Post by Magnus Warker
Aber wenn dieser Benutzer auf \\server\marco zugreift, wird er nicht
nach einem Passwort gefragt. Er kann dort aber Dateien ablegen, der
Zugang funktioniert also.
Zuerst dachte ich, es liegt daran, dass das Samba-Passwort identisch ist
mit dem Client-Anmeldepasswort.
Das tut es.
Post by Magnus Warker
Daher habe ich es mit smbpasswd
geändert, so dass es sich von letzterem unterscheidet. Der Zugriff
funktioniert aber nach wie vor ohne Passwortabfrage.
Das wirkt sich aber erst auf die nächste Session aus. Wenn die
Verbindung einmal hergestellt ist, kannst Du mit dem Passwort machen,
was Du willst.
Post by Magnus Warker
Die beiden Benutzer sind in der Samba-Konfiguration gleich angelegt.
Wie könnte ich das Problem nun weiter eingrenzen?
Nach der Passwortänderung einmal abmelden.

Checken, ob die Verbindung wirklich mit dem User gemacht wird, dessen
Passwort Du änderst. Es könnte ja auch ein anderer User und ein anderes
Passwort gespeichert worden sein.

Netzwerk-Trace.


Marcel
Loading...